Nach 15 Jahren hat sich die Junge Union in Edewecht vergangenen Dienstag neu gegründet. Mit der Unterstützung des CDU-Gemeindeverbandsvorsitzenden  Jörg Brunßen und dem JU-Kreisvorsitzenden Hendrik Lehners, wählten die JU-Mitglieder aus Edewecht einen neuen Vorstand, der sich in Zukunft wieder für „junge“ Interessen aus dem Ort engagieren will, aber auch generationsübergreifend aktiv sein möchte.

Der Vorstand setzt sich aus Rieke Kolodzie (Vorsitzende), Eyk Kuhlmann (stellvertretender Vositzender), Jonas Blaser (Geschäftsführer), Kirsten Oltmer (Schatzmeisterin), Kai Bischoff (Kassenprüfer) sowie Jan-Malte Jeddeloh (Beisitzer) und Sven Leubner (Beisitzer) zusammen. Gemeinsam wollen sie die Zukunft der Jungen Union Edewecht vielfältig und politisch aufregend gestalten. Auf der anderen Seite sind auch Veranstaltungen, wie das Sommerfest der JU Ammerland und verschiedene weitere Aktivitäten geplant, welche nicht nur einen politisch engagierten Verband schaffen sollen, sondern auch eine freundschaftliche Gemeinschaft.
„Jungen Menschen zu zeigen, dass Politik nichts lebensfernes ist, nicht nur das ist, was in Berlin passiert und mit viel Spaß verbunden sein kann, das ist das Ziel der Jungen Union Edewecht. Wir wollen uns bemerkbar machen und als ein bedeutender politischer Bestandteil gelten.“ So die Vorsitzende Rieke Kolodzie.
Außerdem wurde an diesem Abend angeregt über die bevorstehende Kommunalwahl und geplante Projekte diskutiert.
Interessierte Jugendliche aus Edewecht sind herzlich eingeladen sich unter der E-Mailadresse ju-edewecht@web.de zu informieren.

Der Text stammt von www.cdu-edewecht.de